Über gesundes Sitzen oder Eine Rehabilitation des Zappel-Philipp

24.10.2016 17:11

gesundes-sitzen-small

Rückenleiden belegen in der Rangliste der Volkskrankheiten nach Bluthochdruck den zweiten Platz in Deutschland. Betroffen sind mehr als 24 Prozent der Bevölkerung. Ein Großteil dieser Leiden entsteht durch zu viel und falsches Sitzen.

Früher galt eine aufrechte Haltung am Tisch als die gesündeste Position. Wahrscheinlich kennt jeder aus der Kindheit noch die ständigen Ermahnungen von Eltern und Großeltern: "Nun sitz doch mal gerade!" - ganz nach der alten Faustregel "Brust raus, Kopf gerade". Diese Meinung wurde auch von Medizinern vertreten. Neuere wissenschaftliche Studien zeigen allerdings, dass dies nicht mehr der Weisheit letzter Schluss ist.

Die so genannte "Schildkrötenhaltung" an modernen Computer-Arbeitsplätzen verursacht bei vielen Menschen Schmerzen im Nacken und oberen Rückenbereich. Dies liegt daran, dass die Muskeln nach einiger Zeit verkrampfen und sich verhärten. Muskeln sind aber für Bewegung gedacht!

Genau aus diesem Grund empfehlen Experten heute ein bewegtes, dynamisches Sitzen, das beispielsweise durch Stühle wie den swopper oder 3Dee von aeris ermöglicht wird. Durch ihre 3D-Technologie können sie in alle Richtungen schwingen und unterstützen damit den natürlichen Bewegungsdrang des Menschen. Blutzirkulation und Sauerstoffzufuhr werden gefördert, Krämpfe und Gelenkschmerzen auf diese Weise verhindert.

Salopp ausgedrückt: Zappeln Sie, so viel Sie können! Die Bürostühle von aeris sind genau dafür konzipiert. Nach dieser Erkenntnis muss man auch den Zappel-Philipp aus dem "Struwwelpeter" rehabilitieren, der am Tisch nicht stillsitzen will und am Ende die ganze schöne Tafel ruiniert. Da hilft nur eins: zappeln lassen und auf das Tischtuch verzichten.